Publikationen aus dem Pankreaszentrum
Nachfolgend möchten wir Sie auf unsere jüngsten Publikationen aus dem Pankreaszentrum zum Thema „Bauchspeicheldrüse“ hinweisen. Sonderdrucke können auf Anfrage jederzeit angefordert werden :
 

Liver Metastases 10 Years after Resection of a "Benign" Insulinoma.

Am Surg. 2016 Nov 1;82(11):326-327. No abstract available.

Sealing with Cyanoacrylate and a Falciform Patch Cannot Prevent Postoperative Pancreatic Fistula.

World J Surg. 2017 Jan 13. doi: 10.1007/s00268-017-3883-0. [Epub ahead of print]

Evidence-based supportive measures to secure pancreatic anastomoses.

Chirurg. 2017 Jan;88(1):30-35. doi: 10.1007/s00104-016-0336-5. German.

Criteria for Determining Malignancy in Pancreatic Intraductal Papillary Mucinous Neoplasm Based on Computed Tomography.

Digestion. 2016 Dec 29;94(4):230-239. doi: 10.1159/000452738. [Epub ahead of print]

Circumportal Pancreas-a Must Know Pancreatic Anomaly for the Pancreatic Surgeon.

J Gastrointest Surg. 2016 Nov 8. [Epub ahead of print]

A traumatic pancreatic transection despite a child safety seat.

Acta Chir Belg. 2016 Oct 13:1-4. [Epub ahead of print]

Impact of proton pump inhibitor treatment on pancreatic beta-cell area and beta-cell proliferation in humans.

Eur J Endocrinol. 2016 Nov;175(5):467-76. doi: 10.1530/EJE-16-0320.

Histological changes in endocrine and exocrine pancreatic tissue from patients exposed to incretin-based therapies.

Diabetes Obes Metab. 2016 Dec;18(12):1253-1262. doi: 10.1111/dom.12766.

Novel ciliate lipases for enzyme replacement during exocrine pancreatic insufficiency.

Eur J Gastroenterol Hepatol. 2016 Nov;28(11):1305-12. doi: 10.1097/MEG.0000000000000720.

Distal Pancreatectomy with Autologous Fibrin Sealant - Implementation of an Established Concept of Tissue Sealing in Pancreatic Surgery.

Zentralbl Chir. 2016 Dec;141(6):625-629. German.

Antimicrobials: a global alliance for optimizing their rational use in intra-abdominal infections (AGORA).

World J Emerg Surg. 2016 Jul 15;11:33. doi: 10.1186/s13017-016-0089-y. Review.

Differential expression of cell-cycle regulators in human beta-cells derived from insulinoma tissue.

Metabolism. 2016 May;65(5):736-46. doi: 10.1016/j.metabol.2016.02.007.

Synchronous resections of hepatic oligometastatic pancreatic cancer: Disputing a principle in a time of safe pancreatic operations in a retrospective multicenter analysis.

Surgery. 2016 Jul;160(1):136-44. doi: 10.1016/j.surg.2016.02.019.

Abundance and turnover of GLP-1 producing L-cells in ileal mucosa are not different in patients with and without type 2 diabetes.

Metabolism. 2016 Mar;65(3):84-91. doi: 10.1016/j.metabol.2015.10.025.

Recurrent hypoglycemia due to an occult insulinoma.

Internist (Berl). 2016 Apr;57(4):385-9. doi: 10.1007/s00108-016-0020-3. German.

WSES guidelines for management of Clostridium difficile infection in surgical patients.

World J Emerg Surg. 2015 Aug 20;10:38. doi: 10.1186/s13017-015-0033-6. Review.

Pancreatogastrostomy Versus Pancreatojejunostomy for RECOnstruction After PANCreatoduodenectomy (RECOPANC, DRKS 00000767): Perioperative and Long-term Results of a Multicenter Randomized Controlled Trial.

Ann Surg. 2016 Mar;263(3):440-9. doi: 10.1097/SLA.0000000000001240.

The Impact of Bile Duct Cultures on Surgical Site Infections in Pancreatic Surgery.

Surg Infect (Larchmt). 2015 Aug;16(4):443-9. doi: 10.1089/sur.2014.104

Survival after long-term isoflurane sedation as opposed to intravenous sedation in critically ill surgical patients.

Eur J Anaesthesiol. 2015 Mar 19. [Epub ahead of print]

False-Positive PET/CT After Cyanoacrylate Sealing of a Pancreaticojejunostomy.

J Gastrointest Surg. 2015 May;19(5):984-5. doi: 10.1007/s11605-015-2780-9. Epub 2015 Mar 3.

 

Clostridium difficile in visceral surgery.

Chirurg. 2014 Nov 30. [Epub ahead of print] German.

 

Surgical revision of hepaticojejunostomy strictures after pancreatectomy.

Langenbecks Arch Surg. 2015 Jan;400(1):67-75. doi: 10.1007/s00423-014-1246-y. Epub 2014 Oct 3.

 

Preoperative Pancreatic Resection (PREPARE) score: a prospective multicenter-based morbidity risk score.

Ann Surg. 2014 Nov;260(5):857-63; discussion 863-4. doi: 10.1097/SLA.0000000000000946.

Klinische Leitlinie: Duktales Pankreaskarzinom. Chirurgische Therapie, pathologische Aufarbeitung des Präparates, neoadjuvante, adjuvante und palliative Therapie.

Clinical practice guideline: Ductal pancreatic adenocarcinoma - surgery, pathology work-up, and neoadjuvant, adjuvant and palliative treatments

Seufferlein T, Prozner M., Heinemann V., Tannapfel A und Uhl W.

Deutsches Ärzteblatt Heft 22, 396-402, 2014 (Ausgabe vom 30.05.2014)

Dtsch Ärztebl Int 111: 396-402, 2014

Management of isolated bile leaks after pancreatic resections.

Journal of Investigative Surgery 27 (5): 273-281, 2014.

Pancreatic enzyme replacement therapy in patients with exocrine pancreatic insufficiency due to chronic pancreatitis.

Pancreas 43 (6): 834-841, 2014.

S3-Leitlinie exokrines Pankreaskarzinom.                                                        Uhl W.: Co-Autor und Mitglied der Leitlinienkommission sowie AG-Gruppenleiter für Chirurgische Therapie.

Z Gastroenterol 51: 1395-1440, 2013.

Buchbeitrag: Duodenumerhaltende Pankreaskopfresektion. Chromik A.M., Uhl W. und H.G. Beger. 127-131.

In: Erkrankungen des Pankreas. Herausgeber: Beger, Büchler, Dralle, Lerch, Malfertheiner, Mössner, Riemann. Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 2013.

Buchbeitrag: Evidenz der operativen Therapie der chronischen Pankreatitis. Chromik A.M. und Uhl W. 141-147.

In: Erkrankungen des Pankreas. Herausgeber: Beger, Büchler, Dralle, Lerch, Malfertheiner, Mössner, Riemann. Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 2013.

Effects of intra-arterial octreotide on pancreatic texture: a randomized controlled trial.

Scand J Surg 102 (3):164-170, 2013

The difficult hepaticojejunostomy after pancreatic head resection: reconstruction with a T tube.

Am J Surg 206 (4):578-585, 2013.

'One also needs a bit of trust in the doctor ... ': a qualitative interview study with pancreatic cancer patients about their perceptions and views on information and treatment decision-making.

Ann Oncol 24 (9):2444-2449, 2013.

Quantitative assessment and determinants of suture-holding capacity of human pancreas.

J Surg Res 184 (2):807-812, 2013.

Early and late postoperative changes in the quality of life after pancreatic surgery.

Langenbecks Arch Surg 398 (4):547-55, 2013.

 

Pancreatic surgery in the very old: face to face with a challenge of the near future.

World J Surg 37 (5):1013-20, 2013..

 

Hepaticojejunostomy after pancreatic head resection - technical aspects for reconstruction of small and fragile bile ducts with T-tube drainage.

Zentralbl Chir. 2012 Dec;137(6):559-64. doi: 10.1055/s-0032-1328008. Epub 2012 Dec 21. German.

 

Circulating U2 small nuclear RNA fragments as a novel diagnostic biomarker for pancreatic and colorectal adenocarcinoma.

Int J Cancer. 2012 Aug 21. doi: 10.1002/ijc.27791. [Epub ahead of print]

 

Can the new RCP R0/R1 classification predict the clinical outcome in ductal adenocarcinoma of the pancreatic head?

Langenbecks Arch Surg. 2012 Aug;397(6):917-25. Epub 2012 Jun 14.

 

Rare solid tumors of the pancreas as differential diagnosis of pancreatic adenocarcinoma.

JOP. 2012 May 10;13(3):268-77.

 

Bacteribilia with resistant microorganisms after preoperative biliary drainage--the influence of bacteria on postoperative outcome.

Scand J Gastroenterol. 2012 Jul;47(7):827-35. Epub 2012 Apr 17.

 

Effects of FTY720 and Rapamycin on Inflammation in Taurocholate-Induced Acute Pancreatitis in the Rat.

Pancreas. 2012 Apr 4. [Epub ahead of print]

 

Pancreatic diabetes manifests when beta cell area declines by approximately 65% in humans.

Diabetologia. 2012 May;55(5):1346-54.

 

Long-term recovery of beta-cell function after partial pancreatectomy in humans.

Metabolism 2011, Nov. 11. 61:620-624,2012 [Epub ahead of print]

 

Indikationen zur laparoskopischen Pankreasoperation. Ergebnisse einer Konsensuskonferenz und des bisherigen laparoskopischen Pankreasregisters.

Chirurg 2011, Sep. 18. [Epub ahead of print]

 

Histomorphological features of the pancreatic remnant as independent risk factor for postoperative pancreatic fistula: a match-paires analysis.

Pancreatology 11: 516-524, 2011.

 

R classification and pancreatic ductal adenocarcinoma: R0 is R0.

Z Gastroenterol 49: 1423-1427, 2011.

 

Solid pseudopapillary tumors of the pancreas: a case series, comparison of histopathological and clinical data.

Z Gastroenterol 49: 1417-1422, 2011.

 

Global microRNA expression profiling of microdissected tissues identifies miR-135b as a noval biomarker for pancreatic ductal adenocarcinoma.

Int J Cancer 2011 Sep 27.131:E86-95,2012 [Epub ahead of print]

 

New strategies and designs in pancreatic cancer research: consensus guidelines report from a European expert panel.

Ann Oncol 2011 Aug 1. 23:570-576,2012 [Epub ahead of print].

 

Diagnostic Value of Quantitative EUS Elastography for Malignant Pancreatic Tumors: Relationship with Pancreatic Fibrosis.

Ultraschall Med 2011 May 31. [Epub ahead of print].

 

Efficacy of stapler versus hand-sewn closure after distal pancreatectomy (DISPACT): a randomised, controlled multicentre trial.
Lancet. 2011 Apr 30;377(9776):1514-22.

Apoptosis in esophagus and pancreas carcinoma cells induced by circulating microparticles is related to phosphatidyl serine and microparticle-associated caspases.

Med Oncol. 2011 Mar 31. 29:962-969,2012

Treatment of Acute Delayed Visceral Hemorrhage After Pancreatic Surgery From Hepatic Arteries with Covered Stents.

J Gastrointest Surg. 2011 Jan 15. 15:496-502,2012

Pancreatic resections for advanced M1-pancreatic carcinoma: the value of synchronous metastasectomy.

HPB Surg 2010. Epub 2010 Dec 14

 

Synchronous lymph node and liver metastasis in a well differentiated gastric endocrine tumour type I.

Acta Chir Belg. 2010 Sep-Oct;110(5):548-51.

 

Systematic review of percutaneous catheter drainage as primary treatment for necrotizing pancreatitis.

Br J Surg. 2011 Jan;98(1):27-8. No abstract available.

 

Technical aspects of pancreatoenteric anastomosis.

Chirurg. 2010 Dec 12. 82:14-25,2012 [Epub ahead of print] German.

 

Contemporary Single-Center Surgical Experiences in Redo Procedures of the Pancreas: Improved Outcome and Reduction of Operative Risk.

J Gastrointest Surg. 2010 Nov 12. 15:191-198,2011 [Epub ahead of print]

 

Sustained partial remission of metastatic pancreatic cancer following systemic chemotherapy with gemcitabine and oxaliplatin plus adjunctive treatment with mistletoe extract.

Onkologie. 2010;33(11):617-9. Epub 2010 Oct 19.

 

Protective role of endogenous melatonin in the early course of human acute pancreatitis.

J Pineal Res. 2011 Jan;50(1):71-7. doi: 10.1111/j.1600-079X.2010.00811.x. Epub 2010 Oct 22.

 

Adjuvant chemotherapy with fluorouracil plus folinic acid vs gemcitabine following pancreatic cancer resection: a randomized controlled trial.
JAMA. 2010 Sep 8;304(10):1073-81.

Amyloidosis of the Small Intestine Following Whipple Operation is a Rare Cause of Chronic Ileus and has to be Considered as Differential Diagnosis.
Zentralbl Chir. 2010 Aug 10

Indications and early outcomes for total pancreatectomy at a high-volume pancreas center.
HPB Surg. 2010;2010. pii: 686702. Epub 2010 Jun 23.

Proinsulin levels in patients with pancreatic diabetes are associated with functional changes in insulin secretion rather than pancreatic beta-cell area.
Eur J Endocrinol. 2010 Oct;163(4):551-8. Epub 2010 Aug 2.

Endogenous hyperinsulinaemia in insulinoma patients is not associated with changes in beta-cell area and turnover in the tumor-adjacent pancreas.
Regul Pept. 2010 Jul 27.

Prevention and management of postoperative complications in pancreatic surgery
Zentralbl Chir. 2010 Apr;135(2):129-38. Epub 2010 Apr 8.

Determinants of glucose control in patients with chronic pancreatitis.
Diabetologia. 2010 Jun;53(6):1062-9. Epub 2010 Mar 9.

Reconstruction of the common hepatic artery at the time of total pancreatectomy using a splenohepatic bypass.
J Gastrointest Surg. 2010 May;14(5):913-5. Epub 2010 Feb 9

Validation of different replication markers for the detection of beta-cell proliferation in human pancreatic tissue.
Regul Pept. 2010 Jun 8;162(1-3):115-21. Epub 2010 Jan 14

Selective amino acid deficiency in patients with impaired glucose tolerance and type 2 diabetes.
Regul Pept. 2010 Feb 25;160(1-3):75-80. Epub 2009 Aug 18.

 

Perioperative management in distal pancreatectomy: results of a survey in 23 European participating centres of the DISPACT trial and a review of literature

Trials. 2009 Jul 26;10:58.

In dieser Publikation werden die Vorgehensweise (das sogenannte State of the Art) bei Pankreaslinksresektionen in den europäischen Pankreaszentren beschrieben. Bochum gehört demnach in Europa zur „Champions League“ und liegt bei den Pankreasresektionen an der 3. Stelle nach Heidelberg und Verona.

Über Mausklick können Sie den gesamten Text aufrufen > hier

Impaired glucose-induced glucagon suppression after partial pancreatectomy.

J Clin Endocrinol Metab. 2009 Aug;94(8):2857-63.

In dieser Arbeit haben wir bei 63 Patienten nach Pankreasresektion den Blutzuckerstoffwechsel, die Beta-Zellmasse (Insulin-produzierende Zellen) und das Glukagon vor und nach dem Eingriff untersucht.

Functional assessment of pancreatic beta-cell area in humans.

Diabetes. 2009 Jul;58(7):1595-603.

Diese Basisarbeit zeigt eine enge Korrelation der Blutzuckerregulation zum Messverfahren für die pankreatische Beta-Zellmasse. Das Verhältnis von C-Peptid zum Glukosespiegel spiegelt die Beta-Zellmasse besser wieder als alle anderen Nüchternmessmethoden.

Redo-Surgery following Curative Resection of Pancreatic Carcinoma: The Difference between True and Suspected Recurrence.

Dig Surg 2009 May 20, 26(3): 222-228 [Epub ahead of print]

In dieser Arbeit haben wir unsere Re-Eingriffe nach operativer Behandlung eines Pankreaskarzinoms untersucht. Insgesamt wurden von 2004 bis zum Stichtag 31.12.2008 410 Patienten wegen eines Pankreaskarzinoms operiert, in dieser Gruppe beinhaltet waren 17 Pateinten, die entweder bei uns oder auswärtig den Primäreingriff hatten. Eine erneute Tumoroperation war bei 5 Patienten möglich, interessanterweise fanden sich aber auch andere Befunde als erwartet, z.B. Anastomosenprobleme mit dem mit dem Darm verbundenen Pankreas oder der Gallenwege. Noch vor wenigen Jahren wurde von den Pankreaschirurgen die Indikation zu einem erneuten Eingriff nach einer zurückliegenden Whipple-Operation in der Regel nicht gestellt. Wir schlussfolgern aus diesen Daten, dass nach erfolgter Operation an der Bauchspeicheldrüse eine Re-Exploration des Bauches durchaus sinnvoll.

Assessment of Pancreatic Hardness – Surgeon versus Durometer.

J Surg Res 2008 Sep 16 [Epub ahead of print]

Die Verbindung der Rest-Bauchspeicheldrüse mit dem Darm nach der bereits komplexen Teilentfernung des Tumortragenden Pankreasgewebe stellt die Achillesverse dar. Diese Verbindung – wir sprechen von der Pankreasanastomose -  ist technisch schwierig und muss dicht sein, so dass die Verdauungsenzyme im Bauchraum kein Unheil anrichten können. Je weicher das Organ ist, desto schwieriger wird diese Anastomose und damit steigt die Gefahr, dass diese Anastomose undicht (insuffizient) wird und eine lebensbedrohliche Komplikation entsteht. Bisher war diese Einschätzung „weiches“ Pankreas eine reine subjektive Angelegenheit und Herr Belyaev hat mit einem für die Industrie entwickelten Härtemessgerät (Durometer) das Ganze auf eine objektive Basis gestellt. In dieser Arbeit werden die ersten Daten mit diesem Durometer vorgestellt und mit den subjektiven Einschätzungen des Pankreaschirurgen verglichen. Die beiden Ergebnisse korrelieren zwar gut, aber mit der Härtemessung mit dem Durometer sind exaktere Werte gegeben. Interessanterweise gab es keine Korrelation zwischen der Härtemessung mit dem histologischen Fibrosegrad.

Bacteribilia after Preoperative Bile Duct Stenting: A Prospective Study.

J Clin Gastroenterol 2009 Mar 78 [Epub ahead of print]

Es war schwierig, diese Publikation in einem entsprechenden gastro-enterologischen Journal zu publizieren. Ein wesentlicher Grund war, dass man diese wichtigen Ergebnisse von konservativer Seite nicht unbedingt haben wollte, weil diese gegen das Stenting sprechen. Deshalb sind wir besonders stolz, dass es nun mit dieser Arbeit geklappt hat.

Mit dem Aufbau des Pankreaszentrums am St. Josef-Hospital vor 5 Jahren haben wir bei allen Patienten, die an der Bauchspeicheldrüse operiert werden und eine Verbindung zum Gallengang bekommen haben (Gallengangs-Anastomose), einen intraoperativen Abstrich von der Gallenflüssigkeit und eine sorgfältige Spülung der Gallenwege vorgenommen. Bei nahezu 100% haben wir Bakterien im Gallengang gefunden, die vor der Operation eine ERC/P (endoskopische Darstellung des Gallen- /Pankreasganges mit Kontrastmittel) zur Diagnostik oder einen sogenannten Stent zur Gallengangsentlastung bei bestehender Gelbsucht (Ikterus) bekommen haben. Im Gegensatz dazu haben nur 21% der Patienten eine Keimbesiedlung der Gallenflüssigkeit gehabt, die vorher keine Manipulation am Gallengang hatten. Problematisch sind in diesem Zusammenhang resistente Keime, die während der Operation von den perioperativ gegebenen Antibiotika nicht abgedeckt werden und dann zu infektiösen Komplikationen führen können (Abszess, Wundinfektion, später Gallengangsinfektionen). Sicherlich kann man nicht bei einer schweren Gelbsucht und Leber- und Blutgerinnungsveränderungen auf eine präoperative Gallengangsentlastung verzichten, der Operateur sollte aber immer eine Untersuchung der Galle auf Bakterien veranlassen, um 1. die Keime zu kennen und 2. bei Problemen eine entsprechende zielgerichtete Antibiotika-Therapie einzuleiten.

Amino Acid Malbnutrition in Patients with Chronic Pancreatitis and Pancreatic Carcinoma

Pancreas 2009 Jan18 [Epub ahead of print]

Mit dieser Arbeit konnten wir als Erstautoren zeigen, dass sich die Zusammensetzung der verschiendenen Aminosäuren im Blut bei Patienten mit Pankreaserkrankungen im Vergleich zu gesunden Menschen verändert. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis und Pankreaskarzinom finden sich dabei unterschiedliche Resultate für diese Veränderungen. Diese Effekte finden die Erklärung in einer gestörten Aufnahme der Aminosäuren durch den Darm („Verdauungsproblem“) und/oder sind bei chronischer Pankreatitis durch den Entzündungsprozess bedingt. Weitere Untersuchungen erscheinen lohnenswert, um z.B. Patienten mit Pankreaskarzinom die fehlenden Aminosäuren mit einer Spezialdiät zuzuführen oder Patienten für einen operativen Eingriff vorzubereiten, um die postoperative Komplikationsrate zu verringern..

Reduced pancreatic volume and beta-cell area in patients with chronic pancreatitis.

Gastroenterology 136: 513-522, 2009

Gastroenterology 2008 Nov 6  [Epub ahead of print]

Auf diese Publikation in einer der wichtigsten internationalen Zeitschriften sind wir besonders stolz. Bei chronischer Pankreatitis ist sowohl das Volumen des Pankreasgewebe als auch der beta-Zellen im nahezu gleichem Ausmass reduziert (21-29%). Der Entzündungs-prozess bei dieser Erkrankung beeinflusst damit vor allen Dingen die exokrine (Verdauung) und weniger auf die endokrine (Blutzuckerregulation) Pankreasfunktion. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis und endokriner Funktionsstörung wollen wir in Zukunft die Frage beantworten, ob mit neuen Medikamenten die Blutzuckerregulation verbessert werden kann.

Metabolic consequences of a 50% partial pancreatectomy in humans.

Diabetologia 52: 306-317, 2009

Diabetologia 2008 Nov 27 [Epub ahead of print]

Mit der Argument, dass eine Pankreaslinksentfernung konsequenterweise zu einem Diabetes mellitus führt, wird in dieser eigenen Untersuchung widerlegt. Dies hängt ganz eindeutig von der zugrunde-liegenden Erkrankung (v.a. chronische Pankreatitis) und einer bereits vor der Operation bestehenden diabetischen Stoffwechsellage ab. Zusätzlich konnte gezeigt werden, dass eine Pankreaskopf-Entfernung einen Diabetes sogar wieder verbessern kann.

Intraductal papillary mucinous neoplasms of the pancreas: pro surgical therapy - pro surveillance.

Zeitschrift für Gastroenterologie 46:1290-129, 2008

In dieser deutschen Publikation wird die aktuelle Diagnostik und Therapie bei intraduktal papillär-muzinösen Neoplasien (IPMN) aus gastro-enterologischer und chirurgischer Sicht umfassend dargestellt. Besonderes Augenmerk wird auch auf die Unterteilung in Hauptgang- und Seitengang-IPMN gelegt. Bei letzterer Erkrankung ist ein ganz individuelles Vorgehen in entsprechenden interdisziplinären Pankreaszentren angezeigt.

Histopathological features of patients with chronic Pancreatitis due to mutations in the PRSS1 gene: evaluation of BRAF and KRAS2 mutations.

Digestion, 78:60-65, 2008

Bei den vererbbaren Formen der chronischen Pankreatitis sind mittlerweile für das kationische Trypsinogen (PRSS1) über 20 Genmutationen bekannt. Bei diesen Formen wird im Langzeitverlauf eine erhöhte Rate an bösartigen Pankreastumoren gesehen, was Gegenstand der Untersuchungen im Vergleich zu anderen nicht-vererbbaren Formen der chronischen Pankreatitis war.

Pankreaslinksresektion: Wann radikal, wann Milz-erhaltend. Distal pancreatectomy: Radical or spleen-preserving?

Chirurg 79: 1123-1133, 2008

Chirurg, Oct 1, 2008 [Epub ahead of print]

In dieser Arbeit werden die Indikationen, die Ergebnisse aus der Literatur und die eigenen Erfahrungen für die Pankreaslinksresektion mit oder ohne Milzentfernung kritisch besprochen.

The effect of synacthen on acute necrotizing pancreatitis in rats.

Pancreas 37(3):316-20, 2008

Hierbei handelt es sich um eine experimentelle Arbeit, die zeigt, dass das endogene Cortisol für die schwere oder nekrotisierende akute Pankreatitis im weiteren Verlauf der Erkrankung eine grosse Rolle spielt. Eine niedrig-dosierte Gabe von Hydrocortison bei der schweren akuten Pankreatitis scheint eine positiven Einfluss zu haben.

Satisfactory long-term results after simultaneous resection of the esophagus, stomach and pancreas.

Langenbecks Arch Surg 394: 383-385, 2009

Langenbecks Arch Surg, Aug 15, 2008 [Epub ahead of print]

In diesem Fallbericht wird eine Frau beschrieben, die lange Zeit bei chronischer Pankreatitis ein Stenting des Gallen- und Pankreasganges bekommen hat. In unserem Pankreaszentrum erfolgte schliesslich die Vorstellung mit starken Therapie-refraktären Schmerzen sowie wiederkehrenden Gallengangsentzündungen (rezidivierende Cholangitis). In unserem Work-up fiel dann zusätzlich ein bösartiger Tumor am Mageneingang auf. Dies stellte ein ausgesprochen schwieriges operatives Problem dar, damit beide Erkrankungen behandelt werden. Es wurde ein 9-stündiger Eingriff durchgeführt mit Whipple-Operation und simultaner kompletter Magenentfernung. Nach unserer Kenntnis ist dies der erste Fall in der Weltliteratur. Die Arbeit beschreibt des weiteren das gute Langzeitergebnis nach über 2 Jahren Nachbeobachtungszeit.

Double sigmoid colon perforation by a migrated biliary stent.

Acta Chir Belg, 108(1):125-6, 2008

Mittlerweile wurden an unserem Pankreaszentrum 3 Patienten operiert, bei denen im Rahmen des großen Pankreaseingriffs intraoperativ gleichzeitig eine Perforation im Sigmabereich gefunden wurde. Bedingt war dieses Problem durch eine Stent-Dislokation und Wanderung desselben durch den oberen Verdauungstrakt mit Verklemmung in Dickdarmdivertikeln im Sigma. Konsequenz: Patienten, die wegen Ikterus einen Stent bekommen und bei denen eine schwere Divertkelerkrankung bekannt ist, sollten deshalb bezüglich dieser Komplikation besonders beobachtet werden.

Tailored resective pancreatic surgery for pediatric patients with chronic pancreatitis.

J Pediatr Surg, 43(4):634-43, 2008

In dieser Arbeit werden unsere Erfahrungen der organ-erhaltenden Pankreaseingriffen bei Kindern mit chronischer Pankreatitis zusammengefasst.

Dexamethasone affects inflammation but not trypsinogen activation in experimental acute pancreatitis.

Eur Surg Res, 40(4):317-24, 2008

Intraductal Papillar Mucinous Neoplasms of the Pankreas
J Clin Gastroenterol 42: 284-294, 2008

Partial Pancreatectomy in Adult Humans does not Provoke Beta-cell regeneration.
Diabetes 57: 142-149, 2008

Corticosteroid-binding Globulin: A Possible Early Predictor of Infection in Acute Necrotizing Pancreatitis.
Scand J Gastroenterol 42: 1354-1361, 2007

Pancreatic Redo Procedures: to do or not to do – this is the Question.
J Gastrointest Surg 11: 1175-1182, 2007

 
>>Hier können Sie alle Publikationen aus der Chirurgischen Klinik, die in der Medline Datenbank registriert sind, aufrufen. Medline-gelistete Arbeiten
 

   
Gastroenterologe 2006 · 1:34–42 DOI 10.1007 / s11377-006-0007-z
© Springer Medizin Verlag 2006
O. Belyaev · T. Herzog · A. Chromik · C. Müller · W. Uhl

Pankreaschirurgie · Der Chirurg als entscheidender Prognosefaktor

Zusammenfassung

Die operative Therapie bei Patienten mit Pankreastumoren
bietet die einzige Chance auf
Heilung. Auch bei Patienten mit akuter oder
chronischer Pankreatitis ist ein operatives
Vorgehen zur Behandlung von Komplikationen
oft indiziert. Neben zahlreichen weiteren
Einflussfaktoren ist es mittlerweile allgemein
anerkannt, dass der Pankreaschirurg
bezüglich der lokalen Befundbeurteilung
(z. B. beim Karzinom richtige Einschätzung
der Resektabilität), der operativen Ergebnisse,
dem postoperativen Komplikationsmanagement,
der Lebensqualität und Prognose
dieser Patienten eine zentrale Schlüsselposition
als unabhängiger Prognosefaktor einnimmt.
Durch mehrere Studien konnte beispielsweise
gezeigt werden, dass in Zentren
mit niedrigen Fallzahlen (≤3 resezierende
Pankreaseingriffe pro Jahr) die Mortalität bei
über 15% liegt, während in Zentren mit sehr
hohen Fallzahlen (≥16) diese weniger als 5%
beträgt. Darüber hinaus konnte gezeigt werden,
dass in diesen so genannten „High-volume-
Krankenhäusern“ die Kosten pro Patient
im Vergleich zu „Low-volume-Krankenhäusern“
geringer sind. Aufgrund seiner persönlichen
Erfahrung und aufgrund seines technischen
Könnens hat der Pankreaschirurg
deshalb in einem spezialisierten multidisziplinären
Team eine entscheidende und wesentliche
Beratungs- und Führungsfunktion.
Schlüsselwörter
Pankreaschirurgie · Prognosefaktor · Pankreaszentrum
· Chirurgische Erfahrung · Interdisziplinäre
Versorgung

Surgery of the pancreas · The surgeon as the crucial prognostic factor

Abstract

Pancreatic surgery offers the sole chance
for cure in patients with pancreatic tumors,
and is often inevitable in cases of acute and
chronic pancreatitis. Among the long list of
prognostic factors, the central place of the
surgeon is now recognized as a key, independent
prognostic factor for the outcome and
quality of life of these patients. The volumeoutcome
effect in pancreatic surgery will lead
to new policies aiming to improve patient
safety and health care quality by the creation
of pancreas units, i.e. centers of excellence
where patients can be treated by multidisciplinary
teams which have developed a high
expertise in the management of diseases of
the pancreas. Numerous studies have shown
that postoperative mortality after major pancreatic
surgery is reduced in centers performing
≥16 resections per year with a mortality
rate of <5% compared with hospitals doing
≤3 resections per year with a mortality
rate >15%. A further effect is that the cost per
patient is reduced in high volume hospitals
compared to those with a low volume. The
pancreatic surgeon plays a key role not only
due to personal experience and technical
skills, but also as a leader in a specialized multidisciplinary
team.
Keywords
Pancreatic surgery · Prognostic factors · Pancreas
units · Surgeon experience · Multidisciplinary
approach
Der Gastroenterologe 1 · 2006 | 37  
 
Über Mausklick können Sie den gesamten Text zum Thema Pankreaschirurgie aus der Zeitschrift "Der Gastroenterologe" aufrufen.

 
In der aktuellen Arbeit haben wir unsere operierten Patienten der ersten beiden Jahre untersucht, die nach einer erfolgten Operation am Pankreas bei gutartiger Erkrankung erneut einem chirurgischen Pankreaseingriff bei uns unterzogen wurden. Bei diesen Fällen wurde ein sogenannter Re-Do-Whipple durchgeführt bei Problemen an den Anastomosen zum Restpankreas (rezidivierende Pankreatitis) oder den Gallenwegen (rezidivierende Cholangitis). Diese komplexen Eingriffe bei veränderter Anatomie können bei entsprechender Erfahrung sicher für den betroffenen Patienten durchgeführt werden.

 
Aktuelles Buch über Pankreaserkrankungen
von Markus W. Büchler, Waldemar Uhl und Peter Malfertheiner

Markus W. Büchler (Heidelberg), Waldemar Uhl (Bochum), Peter Malfertheiner (Magdeburg)
Pankreaserkrankungen
2., vollständig überarbeitete Auflage. 218 S., 168 Abb., geb. 2004
CHF 78.-- / € 55.50 für Deutschland / USD 68.-- für USA
ISBN 3-8055-7460-6
KARGER
Auch in Englisch erhältlich: Diseases of the Pancreas
ISBN 3-8055-7613-7

Die zweite, vollständig überarbeitete Auflage trägt dem seit der Erstauflage 1996 gewonnen umfangreichen neuen Wissen Rechnung. Von einem Autorenteam verfasst, das über eigene Erfahrung im Bereich der Pankreas-erkrankungen verfügt, stellt sie eine ideale Kombination von evidenzbasierter Literatur und Expertise der Autoren dar.

Der interdisziplinäre Zugang zu Grundlagen, Diagnostik und Therapie von Erkankungen des Pankreas wurde beibehalten, ebenso wie das Konzept einer konsequenten Verknüfung der knapp gehaltenen und klar strukturierten Texte mit den entsprechenden Bildinhalten.

Im Kapitel über aktue Pankreatitis wurde neben neuen Nekrosemarkern vor allem der Bildgebung mittels Kernspintomographie und den verschiedenen randomiserten kontrollierten Studien zur Therapie viel Raum gegeben. Bei der chronischen Pankreatitis wurden Ätiologie und Klassifikation überarbeitet, Klinik, Pankreasfunktion und Bildgebung stärker gewichtet sowie neue klinische Studien aufgenommen. Bei den Pankreastumoren schliesslich wurde besonderes Gewicht auf die Bildgebung mit der revolutionären Technik des Spiral-CT und die ultraschnelle Kernspintomographie in der "All-in-one"-Technik gelegt. Zudem wurde der in Zukunft immer wichtiger werdenden Molkularbiologie und den vielen Erkrankungen zugrunde liegenden Genpolymorphismen besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Dieses Buch richtet sich ganz besonders an Allgemeinärzte und Studenten in klinischen Semestern, darüber hinaus an Spezialisten mit Wissensbedarf über das Pankreas wie Internisten, Gastroenterologen, Chirurgen, Radiologen, Onkologen, Pathologen und Kinderärzte. Ein übersichtliches Nachschlagewerk zum Thema.

Im Buchhandel erhältlich. Mehr Info und Downloads über www.karger.com